Brief des Präsidenten – Über Vertrauen und Enttäuschung

Wehr- und Sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 12/12/22 Nach dem Einmarsch russischer Truppen in der Ukraine schien eine verteidigungspolitische Trendwende eingetreten. Der deutsche Kanzler sprach von einer Zeitenwende und kündigte 100 Mrd. Euro Sondervermögen für die Bundeswehr an. Österreich stimmte in den Kanon ein. In üblichem 1:10-Verhältnis wurde ein „Neutralitätsfonds“ von 10 Mrd. Euro für die Nachrüstung … Weiterlesen …

Der Wächter 4/2022 – Sicherheitspolitisches Verständnis mit dem großen Löffel

Wehr- und Sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 12/12/22 In Gruppen zu diskutieren, ist wieder spannend geworden, auch wenn es fallweise depressiv endet. Wieder ziehen sich Trennlinien durch Familien, den Freundeskreis oder zwischen Arbeitskollegen, Trennlinien, die gekennzeichnet sind von mangelndem Wissen und staatspolitischem Unverständnis, von der Intoleranz gegenüber anderen Meinungen und der prinzipiellen Opposition gegenüber Obrigkeit. Waren es … Weiterlesen …

Der Offizier 4/2022

Wehr- und Sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 11/12/22 Die elektronische Ausgabe des „Offizier 4/2022“ finden sie hier zum Download und hier zum Blättern! Geschätzte Leserin, geschätzter Leser das Weihnachtswunder gab es zwar nicht, aber das Bundesheer wurde im nächstjährigen Budget mit einem Geldregen überschüttet, der sich allerdings bei näherem Hinsehen nur als Nieselregen entpuppt. Aber immerhin kann … Weiterlesen …

Brief des Präsidenten – Eine Premiere

Wehr- und Sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 10/9/22 Am 26. Jänner 1960 wurde die Österreichische Offiziersgesellschaft als Dachorganisation der neun Landesoffiziersgesellschaften gegründet. Eine treibende Kraft war General der Artillerie Emil Liebitzky, der frühere Leiter der Sektion VI des Bundeskanzleramtes, dem Amt für Landesverteidigung, aus dem 1955 das Bundesministerium für Landesverteidigung hervorging. Für ihn war die ÖOG ein … Weiterlesen …

Der Wächter 3/2022 – Und was tut sich bei uns – auf der Insel der Seligen?

Wehr- und Sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 9/9/22 Nehmen wir einmal an, dass die hohen Panzerverluste im Ukrainekrieg für unsere allfällige Verteidigung von Vorteil sind, denn es können im Moment nicht (mehr) so viele Panzer kommen. Nehmen wir an, dass das auch für die Artillerie gilt. Nehmen wir weiters an, dass für die noch vorhandenen österreichischen Kampf-, … Weiterlesen …

Powered by Martin HEINRICH