Brief des Präsidenten – Vom Blumenschmuck Wehr- und Sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 5/3/21

Am 21. Jänner 2011 hielt General Edmund Entacher eine bemerkenswerte Eröffnungsrede am Ball der Offiziere. Die Debatte über die Abschaffung der Wehrpflicht hatte Fahrt aufgenommen, Entacher hatte als Generalstabschef bereits seine Vorliebe für deren Beibehaltung gegenüber den Medien zum Ausdruck gebracht. Und viele erwarteten, dass er am Offiziersball Klartext sprechen würde. Stattdessen sprach er wortreich … Weiterlesen …

Der Wächter 1/2021 – Pest oder Cholera? Wehr- und sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 4/3/21

Manchmal ist es nicht das Richtige, das Richtige zu tun. Die Redewendung über die Wahl zwischen Pest oder Cholera bringt ein Dilemma zum Ausdruck, das sich ergibt, wenn man sich zwischen zwei mehr oder weniger unerquicklichen Optionen entscheiden soll oder muss. Nun, es ist unerquicklich, wenn die Freiheit der Rede scheinbar oder tatsächlich eingeschränkt werden … Weiterlesen …

Der Offizier 1/2021 Wehr- und sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 3/3/21

Die elektronische Ausgabe des „Offizier 1/2021“ finden sie hier zum Download und hier zum Blättern! Geschätzte Leserin, geschätzter Leser! Einem interessierten Beobachter der aktuellen Situation, in welcher wir uns seit knapp einem Jahr befinden, geht es wahrscheinlich ähnlich wie anno dazumal Christoph Kolumbus, als er 1492 bereits einige Wochen auf hoher See Richtung Westen unterwegs … Weiterlesen …

Brief des Präsidenten – Der Blick in die Zukunft Wehr- und sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 17/12/20

Wenn im Herbst und im Advent die Tage immer kürzer werden, dann haben wir die Gewissheit, dass mit Weihnachten ein Umschwung erfolgen wird. Die Tages- und Jahresrhythmen wiederholen sich verlässlich. Es braucht wenig prophetisches Geschick, um in der Nacht einen neuen Tagesanbruch vorauszusagen. In den Zeiten des alten Ägypten war die korrekte Voraussage der Nilüberschwemmungen … Weiterlesen …

Der Wächter 4/2020 – Unseren Egoismus überwinden Wehr- und sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 16/12/20

Sätze wie „Ich lasse mir doch kein Maskentragen anschaffen, das ist eine Einschränkung meiner Grund- und Freiheitsrechte!“ oder „Ich mache Party, wann und wo ich will!“ sind wohl typische Erscheinungen eines Alltagshedonismus. Eine Haltung, die nur eine Maxime kennt: Lustgewinn, wenn es um eigene Bedürfnisse geht, aber zurücklehnen und andere machen lassen, wenn gemeinsame Werte … Weiterlesen …

Powered by Martin HEINRICH